Wechsel an der SPD-Fraktionsspitze

Thomas Bauer (58) ist neuer Vorsitzender der SPD-Fraktion in der Lindenfelser Stadtverordnetenversammlung. Zu seinen Stellvertretern wurden Beate Gammelin und Ingo Thaidigsmann gewählt. So gut war die Stimmung in der SPD-Fraktion selten. Zehn Tage nach der Kommunalwahl,bei der die SPD in Lindenfels gegen den Trend zur stärksten politischen Kraft wurde, hat sich die 15-köpfige  Stadtverordnetenfraktion konstituiert. Stefan Ringer (59), der 16 Jahre
lang an der Spitze der Fraktion stand, wollte nicht für weitere fünf Jahre die Verantwortung tragen, obwohl die Lust auf Kommunalpolitik nach dem überraschenden Erfolg eher größer geworden ist, wie er am
Donnerstag berichtete. Wie der neue Fraktionsvorsitzende Bauer auf Nachfrage sagte, will er Ringer bei der konstituierenden Sitzung der
Stadtverordnetenversammlung am 28. April (Donnerstag) für das Amt des Stadtverordnetenvorstehers vorschlagen. „Ich kann mir keinen anderen vorstellen. Er hat das Handwerkszeug dazu“, sagte Bauer. Nach parlamentarischem Brauch schlägt die stärkste Fraktion einen Kandidaten für dieses Amt vor. Ringer würde Rudi Schmidt (LGW/CDU) ablösen. Bauer ist Polizeioberrat. Er leitet die Station Lampertheim/
Viernheim. Stellvertreterin Gammelin ist Juristin, Thaidigsmann
Angestellter der Gewerkschaft Bau. Wie Bauer und Ringer am
Donnerstag weiter berichteten, haben die Sozialdemokraten
Sondierungsgespräche mit Grünen geführt. Ein Gespräch mit der LWG/CDU, die mehr als 50 Jahre lang stärkste Kraft in Lindenfels war, stehe noch aus. Bauer bezeichnete die Themen Krankenhaus,
Feuerwehrhaus, Wasserversorgung und Schwimmbad als die
wichtigsten Aufgaben in der neuen Wahlperiode. All dies müsse vor dem Hintergrund gesehen werden, dass Lindenfels nach wie vor zu den sogenannten Schutzschirmgemeinden gehören deren Haushalte in
Schieflage geraten war. Bauer: „Am liebsten wäre uns ein parteiübergreifender Konsens. Das sage ich auch an die Adresse
der LWG/CDU, die eingeladen ist, an Lösungen mitzuarbeiten“.
Mit drei Mandaten mehr als in der jüngsten Wahlperiode hat die SPD nur knapp die absolute Mehrheit verpasst. Mit dem zweitbesten Ergebnis ist Lindenfels zur Überraschung zu einer SPD-Hochburg in unter den 22 Städten und Gemeinden des Kreises geworden, in der
Michael Helbig (SPD) seit 2013 Bürgermeister ist.